4. Mannschaft verschafft sich Luft, 9:6 gegen Gambach

Ja, das war der Sieg, der seit langem anvisiert war und geradezu eine Pflichtaufgabe darstellte. Matthias Feudtner musste kurzfristig krankheitsbedingt absagen, Daniel Noblé war noch nicht wieder bei 100% nach seiner Schulterproblematik, entschloss sich aber zu spielen.

So lautete die Aufstellung dieses Mal: Nuber, Noblé, Bohn, Weiss-Koch, Fett und Mittwede. Sehr wichtig war, dass wir aus den Anfangsdoppeln zwei Siege holen konnten: Marc/Maximilian gewannen gegen Göpel/Hennen glatt mit 3:0, ebenso wie Hans-Jürgen/Olli gegen Wallbott/Ruf.

Nach dem 3:1 von Marc Nuber gegen Sangals verloren Daniel und Hans-Jürgen, es stand 3:3. „Kreismeister“ (manche nennen ihn respektvoll nur noch so, gemeint ist Maximilian) sorgte gegen Altmeister Günter Göpel wieder für die Führung, die aber durch Sven Hennen gegen Olli egalisiert wurde.

Über 6:4 und 6:6 ging es dann zum 9:6. Marc Nuber und Maximilian gewannen jeweils ihr zweites Einzel, Daniel und ich verloren in fünf bzw. vier Sätzen, aber wir hatten zum Glück den sehr starken Marc Mittwede, der zwei Punkte einspielte und in der Hinterhand Olli Fett, der sein letztes Einzel holen konnte.

Es war ein Sieg des Willens, des Kampfes und auch einiger – positiver wie negativer – Überraschungen, aber davon lebt unser Sport. Mit nun 7 Pluspunkten fahren wir von Tabellenplatz 9 aus zum letzten Vorrundenspiel gegen den Vorletzten nach Butzbach. Ein weiterer Erfolg wäre sehr hilfreich und ein guter Abschluss dieser Halbserie.

Hans-Jürgen Bohn

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.